Logo Tv Rüttenen
 

Zwei Siege, trotzdem keine Playoffs

In der letzten Meisterschaftsrunde ging es immerhin noch ums erreichen der Playoffs. Die Voraussetzungen dazu waren aber denkbar schlecht. Rüttenen war für dieses Unterfangen auf Schützenhilfe angewiesen.

Zu diesem Umstand führten zwei Faktoren. Rüttenen setzte den Saisonstart komplett in den Sand. Mit nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen erlebte Rüttenen einen totalen Fehlstart. Das Team setzte sich intensiv mit dieser Situation auseinander und fand dann gemeinsam wieder auf die Erfolgsspur. Seit dem 3. Oktober und der zweiten Runde gewann das Team in der Meisterschaft bis zum Schluss 8 von 10 Spielen!

Der zweite Grund für die schlechte Ausgangslage war Corona. Zwei Meisterschaftsrunden wurden vom Verband ersatzlos gestrichen. Von den vier gestrichenen Partien hat Rüttenen drei Spiele gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, sowie das Direktspiel gegen Oekingen (5:3 Sieg im Hinspiel) verpasst. Keines dieser Spiele wäre ein Selbstläufer gewesen. Aber Rüttenen hätte damit sicher noch eine faire Chance gehabt aus eigener Kraft den einen Platz in der Tabelle wett zu machen.

Nun, für den verpatzten Saisonstart muss sich das Team selber an der Nase nehmen. Für die gestrichenen Spiele können weder Rüttenen noch die Gegner etwas dafür. Also blieb nichts Anderes übrig, als auf Schützenhilfe zu hoffen. Um die Chancen für die Playoffs zu wahren, mussten aber sowieso zwei Siege gegen Sursee und Semsales her. Es war das einzige was Rüttenen noch aus eigener Kraft erreichen konnte.

Das erste Spiel gegen den UHC Sursee blieb lange Zeit ausgeglichen. Den Führungstreffer von Rüttenen konnte Sursee ausgleichen. Ein deutlicher Fehlentscheid brachten die Solothurnerinnen Sekunden vor der Halbzeit mit 1:2 in Rücklage. Das Team wusste, dass es mehr braucht um diesen zwingenden Sieg einzufahren. Das Tempo konnte zwar erhöht werden, doch nach einem Eigentor und einem weiteren Treffer von Sursee lagen die Solothurnerinnen plötzlich mit 1:4 hinten. Aufgeben war keine Option. Konzentriert versuchte Rüttenen erstmals den Anschluss herzustellen. Als das 2:4 dann endlich realisiert wurde, war das Team nicht mehr zu bremsen. Innerhalb kurzer Zeit glich Rüttenen das Spiel aus und zog sogleich davon. Letztendlich führte ein furioser Schlussspurt zum 7:4 Sieg.

Der erste Teil war geschafft. Nun brauchte es noch einen Sieg gegen Semsales. Sicher kein leichtes Unterfangen. Dennoch war die Mannschaft gewillt, diesen Sieg nach Hause zu holen. Rüttenen legte einen ganz starken Start hin. 6 Minuten brauchte das Team um durch Tore von Aline, Nicole und Lisa mit 3:0 in Führung zu liegen. Auch der Anschlusstreffer von Semsales konnte den Lauf der Solothurnerinnen nicht bremsen. Postwendend erhöhte Lisa, assistiert durch Irene gleich wieder auf 4:1. Eine Strafe gegen Semsales bescherte anschliessend Rüttenen eine Überzahlsituation. Maria reüssierte dabei und erhöhte auf 5:1. Zwei Minuten vor der Pause keimte bei den Freiburgerinnen mit dem Treffer zum 5:2 nochmals Hoffnung auf. Doch nach der Pause war es wiederum Rüttenen, welche durch Irene das Score erhöhen konnten. Im Powerplay versenkte sie einen Präzisionsschuss im hohen Eck. Rüttenen ging etwas vom Gaspedal und Semsales versuchte sich nochmals zurück ins Spiel zu kämpfen. Mit zwei Toren in der 30. und 38. Minute stand es plötzlich noch 6:4. Doch kurz darauf traf Joëlle zum Endstand von 7:4 und der Sieg war im trockenen.

Mit zwei Siegen hat Rüttenen die Hausaufgaben gemacht. Doch die benötigte Schützenhilfe zum Erreichen der Playoffs blieb aus. Das erste Mal seit der Saison 2017/2018 verpassen die Solothurnerinnen damit die Playoffs. Wenn man bedenkt, dass Rüttenen in der Meisterschaft und im Cup von den letzten 14 Spielen 11 Siege davongetragen hat, ist es schon etwas bitter die Playoffs zu verpassen. Gegen die direkten Konkurrenten um die Playoffplätze gewann Rüttenen 5 von 6 möglichen Punkten. Trotzdem jubeln am Ende die anderen. Riehen hat einen Punkt mehr auf dem Konto, Oekingen konnte sich uns gegenüber einzig wegen dem besseren Torverhältnis für die Playoffs qualifizieren...

Die Damen vom UH Rüttenen verabschieden sich damit aus der aktuellen Meisterschaft und freuen sich, in der neuen Saison wieder richtig angreifen zu können.